Festlegung Korridore für MTB-Trails außerhalb Schutzgebiet/ Nationalparkregion

ID: 28
Erstellt von Martin am 15.07.2022 um 07:12 Uhr

Das Thema Mountainbike wird immer präsenter und eröffnet sowohl für Einheimische als auch touristisch neue Möglichkeiten. Die Zielgruppe MTB/ Enduro MTB ist gerne auf naturnahen Trails unterwegs, die es heute im Schwarzwald nicht, bzw. nur begrenzt gibt. Das Ziel sollte daher sein, dass naturnahe Trails unter Einbeziehung aller Interessensgruppen entstehen. Es geht nicht darum, neue Wege mitten im Schutzgebiet zu schaffen, sondern in der Nationalparkregion außerhalb der geschützten Bereiche ein zusätzliches Angebot zu schaffen, damit auch diese profitieren können. Wegfallende Einnahmen aus der Holzwirtschaft können dadurch teilweise kompensiert werden.
Auch hier gilt, die Korridore sollen nicht mitten durchs Unterholz, sondern können sich naturverträglich und wo möglich entlang von bestehenden Forstwegen und Rückegassen orientieren. Schließlich wollen auch Mountainbiker eine intakte Natur erhalten. Beispiele gibt es in Freiburg, Sasbachwalden und Heidelberg.
Sobald die Korridore festgelegt sind, können Genehmigungsprozesse beschleunigt werden. Der Schlüssel zu einem gemeinsamen Miteinander ist Kommunikation :-)

Für das Anlegen der Trails gibt es verschiedene Möglichkeiten. Dazu gerne mehr in persönlichen Gesprächen.

Kommentare (0)